slider-005-kor3.jpg

Glutenfreies Brot aufbewahren und verwerten

glutenfreies brot aufbewahren

Bei Zöliakie, Glutensensitivität oder Weizenallergie ist der Verzicht auf Brot und Gebackenes wohl der härteste Schlag. Aber zum Glück gibt es viele glutenfreie Alternativen, die auch immer besser und immer leckerer werden. So auch Brot. Selbstgebacken, frisch aus dem Ofen schmeckt es natürlich am besten. Aber auch die gekaufen Brote sind mittlerweile richtig lecker. Oft backen und kaufen wir direkt auf Vorrat, damit es sich lohnt. Das Problem dabei, wie bewahre ich es richitg auf, damit es nicht so schnell schlecht wird?

Die gekauften Brote müssen meist noch aufgebacken werden, dadurch halten sie sich ungeöffnet problemlos mehrere Monate. Einmal geöffnet wird es jedoch oft sehr schnell hart und bröselig. Frisch gebackenes Brot hält schon von vornherein weniger lange, an der Luft maximal ein paar Tage.

Brot einfrieren

Frisch gebackenes Brot lässt sich gut verpackt schnell einfrieren und bei Bedarf wieder aus der Truhe zaubern. Am besten bei Zimmertemperatur über den Tag auftauen. Am besten auf einem Kuchenrost, mit Zewa oder einem Küchentuch darunter, damit das Brot nicht in der eigenen Feuchtigkeit steht und matschig wird. Natürlich ist es nicht das gleiche wie frisch gebacken, aber trotzdem lecker. Sehr praktische, wenn man mal feiertags vergessen hat einzukaufen.

Der Brotkasten

Verschiedene Testreihen haben ergeben, dass sich Brot am besten in einem Brotkasten hält. Brot mag es sauber, trocken und belüftetet, am liebsten bei 12 bis 18 °C. An sehr warmen Tagen im Sommer darf es deswegen auch mal in den Kühlschrank. Sonst ist davon eher abzuraten, da das Brot bei dem trockenen Klima schnell alt wird.

Gekauftes Brot sollte, nach dem Öffnen, nicht zu lange in der Originalverpackung bleiben, da dort die Luft nicht gut zirkulieren kann und es schneller schimmelt.

Falls kein Brotkasten vorhanden ist tut es auch eine saubere Auflaufform, die mit etwas Alufolie bedeckt ist. Die Alufolie schützt das Brot vor dem Austrocknen, schließ das Behältnis jedoch nicht luftdicht ab, so kann das Brot atmen und schimmelt nicht so schnell.

Schimmel wegschneiden?

Nein! Bitte verschimmeltes Brot nicht weiteressen. Auch wenn nur an einzelnen Stellen Schimmel zu sehen ist, kann das ganze Brot durchsetzt sein, also am besten sofort vollständig entsorgen.

Auch können Sporen von Bakterien, die das Backen überlebt haben, nachträglich auskeimen und das Brot ungenießbar machen. Anzeichen dafür sind ein bitterer Geschmack und ein obstähnlicher Geruch, auch dann sollte das Brot sofort und vollständig entsorgt werden.

Der Brotkasten sollte auch sehr gründlich gereinigt werden, damit das neue Brot nicht gleich wieder von Schimmel befallen wird.

 

Was mache ich mit altem, trockenen Brot?

Gerade weil glutenfreies Brot oft sehr teuer ist, tut es weh altes, trocken gewordenes Brot einfach wegzuschmeißen.

Helles Brot oder Brötchen lassen sich oft durch nochmaliges Aufbacken retten. Dazu die Kruste mit etwas Wasser bestreichen und kurz in den Ofen schieben.Aber auch der Toaster kann aus einer alten Scheibe Brot wieder eine leckere und knusprige Schnitte machen. Mit Marmelade oder einem anderen leckeren Aufstrich schmeckt es dann fast wie neu. Arme Ritter sind auch eine tolle Idee alt gewordenes Brot lecker zu verwerten.

toast 500x500pxcroutons 500x500px

Eine schöne Lösung ist es auch, daraus Semmelbrösel herzustellen. Vor allem, da man diese normalerweise auch nicht essen kann. Selbstgemachte Semmelbrösel aus glutenfreien Brot- und Brötchenresten sind eine tolle Möglichkeit das alte Brot zu verwerten. So kannst du auch endlich mal wieder ein paniertes Schnitzel essen oder andere panierte Leckereien! Natürlich klappt das auch mit Croutons.

ACHTUNG: Wenn in deinem Haushalt nicht komplett auf Gluten verzichtet wird, ist es wichtig immer alles sorgfältig zu beschriften, damit es nicht zu Verwechslungen und Konterminationen kommt. Das bedeuetet auch, dass der Brotkasten nicht gemeinsam genutzt werden kann. Ein Zweit-Brotkasten ist hier ratsam, damit man nicht aus Versehen glutenhaltige Krümel erwischt.


Kontakt

Döppler.Team GmbH
Am Hainszaun 18
D-97828 Marktheidenfeld

fon ++49 (0) 9391 9804 40
fax ++49 (0) 9391 9804 22

info@glutenfreimagazin.de

Social Media

sm Facebook grau 70x70sm Instagram grau 70x70sm Twitter grau 70x70

Schick eine E-mail!
1000 Zeichen verbleibend
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.